Zum Inhalt

Kongresse

Bei Kongressen und Großveranstaltungen verfügt der Bereich Weiterbildung des Zentrums für HochschulBildung über langjährige Erfahrung in der Organisation und im Veranstaltungsmanagement. Unser Angebot reicht von ein- oder mehrtägigen Tagungen mit einer Vielzahl paralleler Workshops bis hin zu thematischen Kongressen, die sich auch an ein wissenschaftliches Publikum richten können.

Gerne bieten wir Ihnen eine oder mehrere Leistungen aus unserem Portfolio an, wie beispielsweise:

  • Teilnehmerverwaltung und Anmeldeverfahren
  • Finanzielle Abwicklung der Veranstaltung (Rechnungsstellung und Gebührenverwaltung)
  • Organisation von Räumlichkeiten rund um den Campus
  • Mittagscatering, Bewirtung und Verpflegung
  • Organisation von Tagungsequipment und technischer Ausstattung
  • Koordination und Tagungsmanagement vor Ort (Tagungsbüro)

Die Kongresse und Tagungen werden in Kooperation mit Fakultäten der TU Dortmund oder externen Partnern durchgeführt.


Aktuelle Kongresse

Logo Dortmunder Mathetage © TU Dortmund

Dortmunder Mathetag Grundschule

Nach zwei Jahren digitaler Veranstaltung findet der Dortmunder Mathetag Grundschule am 10.09.2022 wieder in Präsenz an der TU Dortmund statt. Dabei steht die Verstehensorientierung im Mathematikunterricht in diesem Jahr im Fokus des Hauptvortrags von Dr. Axel Schulz sowie der zahlreichen Workshops. Ergänzt wird der Samstag in Präsenz durch zwei digitale Vorträge am 13.09 und 14.09. jeweils um 16.00 Uhr. Die Anmeldung zu den digitalen Vorträgen erfolgt separat. 

Weitere Informationen und Anmeldung

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts und der Fakultät Mathematik der Technischen Universität Dortmund

Wenn Sie an einem Sponsorenmanagement im Rahmen dieser Veranstaltung interessiert sind haben Sie bis zum 16.06.2022 die Möglichkeit, sich an folgende Adresse zu wenden:

Jana.Schiffer@uni-muenster .de


Europa InTakt 2022 - Classic goes digital

Seit 2003 findet an der TU Dortmund ein europäischer Austausch von Musikensembles statt, in denen Menschen mit und ohne Behinderung künstlerisch zusammenarbeiten. Die letzte große Veranstaltung war Europa InTakt 2010 als Veranstaltung der Kulturhauptstadt RUHR.2010. Ziel ist die Begegnung und Inspiration, sowie die Erhöhung der Präsenz inklusiv orientierter Ensembles im öffentlichen Kulturleben der Länder.

Europa InTakt 2022 widmet sich den künstlerischen und technischen Neuentwicklungen im Bereich der digitalen Medien in Verbindung mit traditionellen Instrumenten. Classic goes digital meint Musikrichtungen wie Klassik, Jazz, Musik der Welt und Musizierformen wie Improvisation, Komposition und Reproduktion, meint interdisziplinäre Aspekte wie Musik und Bewegung oder Musik und Lichtkunst.

Eine Online-Tagung informiert über inklusiv orientierte Projekte aus verschiedenen Ländern Europas, die Präsenzveranstaltung zielt auf Begegnung und besteht aus Konzerten und Workshops.

Logo Europa InTakt 2022 © Europa InTakt

 

Veranstaltungsstruktur

Präsenzveranstaltung 21. - 24. September 2022

21. September 2022

- 19.00 Eröffnungskonzert St. Marienkirche, Dortmund

22. September 2022

- Workshops 10 – 12 und 14 – 16 Uhr TU Dortmund

- 19.00 Konzert St. Marienkirche, Dortmund

23. September 2022

- Workshops 10 – 12 und 14 – 16 Uhr TU Dortmund

- 19.00 Konzert Freizeitzentrum West, Dortmund

24. September 2022

- Workshops 10 – 12 TU Dortmund

- 17.00 Abschlusskonzert Audimax TU Dortmund

Menschen mit und ohne Behinderung machen in international gemischten Workshops Erfahrungen in der Gestaltung von musikalischen Prozessen mit Hilfe von elektronischen und traditionellen Instrumenten. Die Mitglieder der eingeladenen Ensembles nehmen an den Workshops teil, die ihr Interesse finden und präsentieren die Workshopergebnisse mit dem Motto Europa InTakt in einem großen öffentlichen Abschlusskonzert.

 

Eingeladene Ensembles bzw. Musikerinnen und Musiker

KeKeCa, Bodypercussion, Istanbul

Yanna Pelser Trio, Rotterdam

Tabula Musica, Bern

Hand Offs Music, Köln

Good People Orchestra Novi Sad, Serbien

Viktorija Vitaite + 1 blinde Sängerin, Vilnius

 

Workshopthemen:

  • Bodypercussion und Soundshirt (KeKeCa, Istanbul)
  • Soundwhacker und Lichtkunst (Patrick Schäfer u. Till Pöhlmann, Saarbrücken)
  • Musikwürfel und Improvisation (Thomas Bisitz, Oldenburg)
  • Soundbeam, Skoog und Elektronische Musik (Tabula Musica, Bern)
  • Theremin (Gilda Razani, Dortmund)
  • Globophon und andere Sensorinstrumente (Tobias Dehler, Köln)
  • One-Hand-Orchestra: Magic Flute und One-Hand-Sax (Ruud van der Wel, Mybreathmymusic, Rotterdam)

 

Als Teilnehmende gedacht sind Menschen mit Beeinträchtigung, Studierende relevanter Fächer, Lehrerinnen und Lehrer an Schulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen, Musikerinnen und Musiker, Pädagoginnen und Pädagogen im Ganztag, in der Soziokultur, Mitarbeitende in allen Ebenen der Musik- und Kulturvermittlung und alle Menschen mit Interesse an inklusiven und künstlerischen Prozessen.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.