Zum Inhalt

Zertifikatskurses "Data Science and Big Data"

Dozierendenteam

Porträtfoto Dr. Daniel Horn
Dr. Daniel Horn
„Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Fach­ge­biet "Statistical Methods for Big Data" bei Prof. Dr. An­dre­as Groll. Davor wis­sen­schaft­licher Mit­ar­bei­ter und Pro­mo­ti­on bei Prof. Dr. Claus Weihs am Lehrstuhl Computergestützte Statistik (bis zu dessen Emeritierung). Sein For­schungs­ge­biet umfasst (mehrkriterielle) Black-Box Optimierung, ins­be­son­de­re mit An­wen­dung im Be­reich des Parameter Tunings, den Vergleich von Al­go­rith­men im ein- und im mehrkriteriellem Fall sowie generelle The­men des maschinellen Lernens.“
Prof. Dr. Katja Ickstadt
Prof. Dr. Katja Ickstadt
„Inhaberin des Lehrstuhls für Mathematische Statistik und biometrische An­wen­dungen an der TU Dort­mund. Ihre Forschungsgebiete umfassen Regressionsverfahren für hochdimensionale Daten, Klassifikations- und Clusterverfahren für genetische Daten sowie räumliche und räumlich-zeitliche Punktprozessmodellierung mit An­wen­dungen in der Biologie und der Epidemiologie. Die zugrunde liegenden sta­tis­tischen Modelle sind häufig Bayesianische Modelle und wer­den mit Hilfe von Markov Chain Monte Carlo Me­tho­den analysiert.“
Dr. Michel Lang
„Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter im Fach­ge­biet Statistische Me­tho­den in der Genetik und Chemometrie bei Prof. Rahnenführer. Sein Forschungsinteresse gilt sta­tis­tischen Me­tho­den in der Bioinformatik, Parallelem Rechnen, Black-Box Optimierung und Hyperparameter-Tuning.“
Prof. Dr. Henrik Müller
„Inhaber des Lehrstuhls für wirtschaftspolitischen Jour­na­lis­mus an der TU Dort­mund. Zu sei­nem Schwer­punkt gehören Rolle, Funktion und Selbstverständnis des wirtschaftspolitischen Jour­na­lis­mus, wirtschaftspolitische Schlüsselthemen und die datengestützte Analyse medialer Diskurse.“
Porträtfoto  Prof. Dr. Markus Pauly
Prof. Dr. Markus Pauly
„Als Lehrstuhlinhaber für Mathematische Statistik und in­dus­tri­el­le An­wen­dungen forscht er zu­sam­men mit seiner Arbeits­gruppe zu vielfältigen The­men der methodischen Statistik mit weitem Anwendungsfeld. Hierzu zählen die multivariate und hochdimensionale Daten­ana­lyse, Resampling-Techniken, Statistische Lernverfahren, semi- und nicht­pa­ra­me­tri­sche Ver­fah­ren bei heterogenen Designs sowie die Analyse von Überlebenszeit- und Zuverlässigkeitsdaten.“
Prof. Dr. Jörg Rahnenführer
„Leiter des Fachgebiets Statistische Me­tho­den in der Genetik und Chemometrie an der TU Dort­mund. Sein For­schungs­ge­biet beinhaltet die Ent­wick­lung und An­wen­dung von sta­tis­tischen Me­tho­den auf Fragestellungen und Daten aus den Be­rei­chen Genetik, Bioinformatik und Medizin. Schwer­punkte sind die Analyse hochdimensionaler Daten aus der Genetik, Proteomik und Toxikologies, statistische Analysen von klinischen Daten, Überlebenszeitanalyse und Clusteranalyse.“
Foto M.Sc Burim Ramosaj
M.Sc Burim Ra­mo­saj
„Burim Ra­mo­saj studierte Wirt­schafts­ma­the­ma­tik an der Uni­ver­si­tät Ulm und Mathe­matik an der Syracuse Uni­ver­sity in New York, USA. Nach sei­nem Doppelten Master-Abschluss im März 2017 hat er mit seiner Pro­mo­ti­on am Institut für Statistik der Uni­ver­si­tät Ulm begonnen. Zu seiner Forschungsexpertise zählen Ma­schi­nel­le Lernverfahren und statistische Inferenzverfahren auf Basis moderner Maschine Learn­ing Al­go­rith­men. Er wechselte im März 2019 an die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund und schloss seine Pro­mo­ti­on im Juli 2020 ab. Aktuell ist Burim Ra­mo­saj Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter und Postdoc am Lehrstuhl für Mathematische Statistik und Industrielle An­wen­dungen.“
M. Sc. Julian Riehl
„Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Lehrstuhl für Mathematische Statistik und biometrische An­wen­dungen bei Prof. Dr. Katja Ickstadt. Sein For­schungs­schwer­punkt liegt auf Shrinkage-Ver­fah­ren für Subgruppenanalysen, die vorrangig im Be­reich der klinischen Studien An­wen­dung finden. Weiterhin be­schäf­tigt sich Herr Riehl mit statistischer Visulisierung.“
Porträtfoto Prof. Dr. Jens Teubner
Prof. Dr. Jens Teubner
„Inhaber des Lehrstuhls für Da­ten­ban­ken und Informationssysteme an der TU Dort­mund. For­schungs­schwer­punkt von Jens Teubner ist die Implementierung von Datenbanksystemen auf modernen Rechnerarchitekturen. Er ist Mit-Entwickler der der­zeit schnellsten Join-Implementation für moderne Hauptspeicher-Datenbanksysteme und zeigte, wie sich Netzwerkkarten mit Hardwarebeschleunigung (sog. Remote Direct Memory Access, RDMA) be­son­ders effizient für verteilte Da­ten­ban­ken einsetzen lassen. Im Rah­men seiner Pro­mo­ti­on beschäftigte Jens Teubner sich au­ßer­dem mit der hoch-skalierbaren Verarbeitung von XML, ins­be­son­de­re unter Ver­wen­dung relationaler Datenbank-Back-Ends. Das Ergebnis seiner Pro­mo­ti­on–der XQuery-Compiler Pathfinder–ist heute Teil des Open Source-Systems MonetDB/XQuery.“
Dr. Dirk Surmann
„Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Lehrstuhl für Computergestützte Statistik an der TU Dort­mund. Mit sta­tis­tischen Me­tho­den lassen sich Industrieprozesse noch besser beherrschen. Mit der Schulung in Datenmanagement macht Herr Surmann statistische Analysen für Mit­ar­bei­ter aus tech­nisch­en Branchen leicht nachvollziehbar. Die Aus­wir­kungen der the­o­re­tisch­en und häufig auch abstrakten Er­geb­nisse und wer­den anschaulich in der Spra­che der Anwender vermittelt. Neben Ent­wick­lungs­pro­jek­ten bei Un­ter­neh­men im Be­reich “Weiße Ware” setzen Kunden aus der Stahl- und Glasindustrie die Beratungsleistungen von Herrn Surmann im Be­reich Statistik zu ihrem Vorteil ein. In For­schung und Lehre ist Herr Surmann in wis­sen­schaft­liche Vorhaben in­ter­dis­zi­pli­när eingebunden.“
Prof. Dr. Claus Weihs
„Inhaber des Lehrstuhls für Computergestützte Statistik an der TU Dort­mund bis 2019. Seine Forschungsgebiete in den letzten 20 Jah­ren reichten von der Ent­wick­lung numerischer Ver­fah­ren über die Fehler-in-den-Variablen Modelle bis hin zur Ent­wick­lung von Expertensystemen für Explorative Daten­ana­lyse und Versuchsplanung, Statistische Me­tho­den zur Qualitätssicherung, Musik und Statistik und Klassifikationsverfahren.“

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.